Citroen C3 X-TR (1:43, Norev)

  • Citroen C3 X-TR (Ab 2004)
  • Norev
  • 1:43
  • Standmodell / Unangetrieben
  • Metall / Druckguss
  • Hellbraun
  • Privatverkauf
  • Keine Angaben
  • Keine Angaben
  • Das Modell ist unverkäuflich
 

Ähnlich wie Rover Streetwise oder VW Polo Fun macht der schnittige Kleinwagen einen auf Klettermaxe. Dunkle Rammschutzleisten rundherum, Nebelscheinwerfer und ein serienmäßiges Dachträgersystem sollen zumindest das Auge in das Reich der Wildnis entführen. Mehr als eine feuchte Wiese sollte man dem C3 mit Spezialauftrag aber nicht zumuten. Keine Plus an Bodenfreiheit, kein Allradantrieb und selbst das im Ausland lieferbare Sperrdiffential bleibt in Deutschland außer vor.

Trotzdem soll der C3 X-TR besonders jüngere Käufer anziehen, die sich mit ihrem C3 von der Masse abheben wollen. So präsentiert sich der X-TR nicht nur außen im dezenten Outdoor-Look. Auch im Innenraum gibt es rustikal anmutende Sitze. Die sind leider zu weich und bieten zu wenig Seitenhalt. Eine bekannte Stärke des C3 ist sein mächtiges Platzangebot vorn und im Fond. Praktisch die zahlreichen Ablagen und die Klapptische. Der Kofferraum schluckt 305 bis 1.310 Liter.

Technisch und preislich ist der X-TR über seinen C3-Kollegen von der Stange positioniert. Basisaggregat ist ein 1,4 Liter großer Vierzylinder mit 65 kW/88 PS, der inklusiv kompletter Serienausstattung mit Klimaautomatik ab 15.890 Euro zu bekommen ist. Macht einen Aufpreis von 850 Euro zum Citroen C 3 SX Plus, mit dessen Serienausstattung er unterwegs ist. Mit den knapp 90 PS ist der gut 1.100 kg schwere X-TR auf dem Papier gut motorisiert. Doch die 133 Nm haben angesichts des serienmäßigen Sensodrive-Getriebes so ihre Mühe mit der Spritzigkeit. Die Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h wird nur unter Qualen erreicht und das Spurtvermögen 0 auf 100 km/h in 14,5 Sekunden ist schlicht zu lahm.
Dabei macht der Motor einen guten, aber zu lauten Eindruck. Das automatisierte Schaltgetriebe nimmt dem C3 X-TR besonders im Automatikmodus jede Fahrfreude und Dynamik. Die Gangwechsel dauern unendlich lang und lassen vergessen, dass 88 PS unter der Haube stecken. Etwas besser geht es im manuellen Modus, der über den Schaltknüppel oder über Paddel am Lenkrad zu bedienen ist. Der C3 X-TR ist als 1.4 nur als Sensodrive-Variante zu bekommen. Wer die Gänge ausdreht, wird den Durchschnittsverbrauch von sechs Litern auf 100 km kaum schaffen können. Das Fahrwerk ist betont komfortabel ausgelegt. Die Lenkung ist leichtgängig, könnte jedoch direkter sein. ESP kostet 375 Euro Aufpreis.




Autor: viper64
Alle Angaben sind unverbindlich und ohne Gewähr

1196 Besucher seit 26.01.2017
  • Schreibe jetzt einen ersten Kommentar zu diesem Modell!
    Jeder Kommentar kann von allen Mitgliedern diskutiert werden. Es ist wie ein Chat.
    Erwähne andere Modelly-Mitglieder durch die Verwendung eines @ in deiner Nachricht. Sie werden dann automatisch darüber informiert.
  • Schreibe jetzt einen ersten Kommentar zu diesem Modell!
    Jeder Kommentar kann von allen Mitgliedern diskutiert werden. Es ist wie ein Chat.
    Erwähne andere Modelly-Mitglieder durch die Verwendung eines @ in deiner Nachricht. Sie werden dann automatisch darüber informiert.