Pegaso by Touring Superleggera Z-102s Berlinetta (1:18, BoS - Models)

  • Pegaso by Touring Superleggera Z-102s Berlinetta (Ab 1951)
  • BoS - Models
  • 1:18
  • Standmodell / Unangetrieben
  • Resin / Harz
  • Beige
  • Privatverkauf
  • Neu und original verpackt
  • OVP/Karton ist vorhanden
  • Das Modell ist unverkäuflich
 
Modellauto Pegaso by Touring Superleggera Z-102s Berlinetta von BoS - Models 1:18 2

Der spanischen Pegaso 102-Z, hier in der Ausführung 102-Zs Berlinetta by Touring Superleggera, in 18, aus Resin von BoS.

Der Pegaso Z-102 ist ein spanischer Sportwagen, der von 1951 bis 1958 von Pegaso in Spanien sowohl als Coupé als auch als Cabriolet hergestellt wurde. Der Z-102 war zum Zeitpunkt der Produktion das schnellste Auto der Welt und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 151 mph (243 km/h).

Pegasus war ein etabliertes Unternehmen, das für seine Lastkraftwagen und Reisebusse bekannt war, aber sieben Jahre lang auch Sportwagen herstellte. Pegasos technischer Leiter war Wifredo Ricart, der zuvor als Chefingenieur für Alfa Romeo arbeitete und dort den Alfa Romeo Tipo 512 entwarf. Der Z-102 begann 1951 als Prototypenpaar mit Coupé- und Drophead-Karosseriestilen. Beide Prototypen hatten Stahlkarosserien, die sich als zu schwer erwiesen, und Pegaso beschloss, auf Leichtmetallkarosserien umzusteigen, um Gewicht zu sparen. Allerdings waren die Autos immer noch recht schwer und brutal zu fahren, und Rennerfolge waren praktisch nicht vorhanden. Da die Autos auf der Kosten-ohne-Objekt-Basis gebaut wurden, erwies sich das Auto bald als zu teuer, um eine weitere Produktion zu rechtfertigen, und der Z-102 wurde nach 1958 eingestellt. Eine vereinfachte und billigere Version, der Z-103 mit 3,9, 4,5 und 4,7 Litern Motoren wurden in Produktion genommen, hatten jedoch wenig Erfolg und es wurden nur drei Exemplare gebaut.

Pegaso baute den Z-102 von 1951 bis 1958 und baute insgesamt 84 Autos (einige Quellen [wer?] sagen nur 71). Von diesen 84 waren 28 Cabriolets, während der Rest Coupés mit festem Dach waren. Der ursprüngliche Entwurf für den Z-102 stammt aus der Feder von Wifredo Ricart, technischer Leiter von Pegaso, ehemals Chefingenieur von Alfa Romeo. Die meisten Z-102 hatten Karosserien von Carrozzeria Touring (obwohl frühe Z-102-Einheiten von Pegaso hergestellte Karosserien trugen), aber eine Handvoll Autos hatten Karosserien von anderen Karosseriebauern. Das Design der Carrozzeria Touring basierte auf dem ursprünglichen Design von Ricart, mit Änderungen wie der Neugestaltung des Kühlergrills, der Tieferlegung des Wagens, der Neupositionierung der Nebelscheinwerfer und der Vereinfachung verschiedener Details, um ihm ein klareres Profil zu verleihen. Dieser Karosseriestil ist der bekannteste und zahlreichste der Z-102-Karosserien. Der französische Karosseriebauer Saoutchik baute 18 Autos, davon drei Cabriolets, sowie einen der Originalprototypen. Der Karosseriebauer Serra baute auch eine Handvoll Autos um. Der hauseigene Karosseriebauer Enasa baute auch eine Version des Z-102 namens „Cupola“, die auf der Grundlage von Skizzen spanischer Studenten entworfen wurde. Die Schüler wurden vor die Herausforderung gestellt, zu skizzieren, wie die Autos der Zukunft ihrer Meinung nach aussehen würden. Anschließend wurden wichtige Designelemente aus diesen Zeichnungen übernommen und Enasa erweckte das Auto zum Leben. Es ist bekannt, dass nur zwei „Cupola“-Modelle gebaut wurden. Eines der beiden wurde vom dominikanischen Diktator Rafael Trujillo gekauft. Es ist bekannt, dass nur eines der Kuppelmodelle erhalten geblieben ist und es sich derzeit im Besitz des Louwman Museums befindet.

Der Z-102 hatte ein Chassis aus gepresstem Stahl mit einer Karosserie aus Aluminium. Mit Ausnahme der Karosserie wurde alles im eigenen Werk von Pegaso in Barcelona hergestellt. Der Z-102 wird von einem V8-Volllegierungsmotor mit vier Nockenwellen und Trockensumpfschmierung angetrieben. Die Kraftübertragung erfolgte über ein nicht synchronisiertes 5-Gang-Getriebe.

Der Z102 ging mit einem 2,5-Liter-Motor (2.472 cm³) in Produktion, wie er auch in den Prototypen verwendet wurde. Spätere Varianten verwendeten jedoch einen desmodromischen 32-Ventil-V8 mit 360 PS und 2,8 l (2.816 cm³) sowie einen 3,2 l (3.178 cm³) großen DOHC-Motor. 268-kW-Motoren mit mehreren Vergasern oder optionalem Kompressor. Die Leistung reichte von 175 PS (130 kW) bis 360 PS (268 kW) und wurde über ein Fünfganggetriebe mit zahnradgetriebenen Nockenwellen an die Hinterräder übertragen. Das Basismodell Z-102 hatte eine Höchstgeschwindigkeit von 192 km/h. Im aufgeladenen Zustand konnte der Z-102 eine Höchstgeschwindigkeit von 151 mph (243 km/h) erreichen und war damit zu dieser Zeit eines der schnellsten Serienautos der Welt.

Die Hauptträger des Fahrzeugrahmens hatten große Löcher für die Beleuchtung, und die Radkästen unter der Karosserie dienten als tragende Elemente.

Bei diesem Auto mit Hinterradantrieb befand sich das Getriebe im Heck und war mit dem Differenzial verbunden (was es zu einem Transaxle-Getriebe machte). Es war jedoch ungewöhnlich, dass es sich hinter dem Differential in einem umgekehrten A-Rahmen befand, dessen Scheitelpunkt sich an der Rückseite des Fahrgestells befand. Auf jeder Seite des Getriebes befand sich ein Kraftstofftank.

Die Hinterradaufhängung war von De Dion, mit dem ungewöhnlichen Merkmal, dass das Rohr in der Mitte ein kleines Rad hatte, das in einem vertikalen Kanal an der Vorderseite des Differentials rollte (was bei einem De Das Dion-System ist mit dem Chassis verschraubt) anstelle der Verwendung einer Watt-Verbindung oder einer Panhard-Stange.




Autor: viper64
Alle Angaben sind unverbindlich und ohne Gewähr

229 Besucher seit 15.01.2024
  • Schreibe jetzt einen ersten Kommentar zu diesem Modell!
    Jeder Kommentar kann von allen Mitgliedern diskutiert werden. Es ist wie ein Chat.
    Erwähne andere Modelly-Mitglieder durch die Verwendung eines @ in deiner Nachricht. Sie werden dann automatisch darüber informiert.
  • Schreibe jetzt einen ersten Kommentar zu diesem Modell!
    Jeder Kommentar kann von allen Mitgliedern diskutiert werden. Es ist wie ein Chat.
    Erwähne andere Modelly-Mitglieder durch die Verwendung eines @ in deiner Nachricht. Sie werden dann automatisch darüber informiert.