Boeing 737-900ER (1:200, Herpa Wings)

  • Boeing 737-900ER (Ab 2007)
  • Herpa Wings
  • 1:200
  • Standmodell / Unangetrieben
  • Kunststoff / Plastik
  • Weiss
  • Neu und original verpackt
  • OVP/Karton ist vorhanden
  • Das Modell ist unverkäuflich
 
Modell Boeing 737-900ER von Herpa Wings 1:200 2

Die Anfänge der Boeing 737 gehen ins Jahr 1965 zurück. Die Boeing 707 und die Boeing 727 wurden bereits aktiv vertrieben. Es wurde aber der Ruf nach einem Kurzstreckenflugzeug mit Strahltriebwerk laut. Insbesondere die Lufthansa fragte ein solches Flugzeug bei Boeing an. Sie wollte ein funktionierendes, effizientes und zuverlässiges Flugzeug. Ein Wettbewerbsprodukt war zur damaligen Zeit die Douglas DC-9. Boeing hatte aber in diesem Segment nichts zu bieten.
Boeing nahm den Ruf der Kundschaft aber ernst und entwickelte innerhalb von 26 Monaten eine flugfähige Maschine. Dies gelang Boeing indem möglichst viele Teile der 707 und der 727 zur Verwendung kamen. Im Grunde hatte die neue Maschine den weitgehend identischen Rumpf wie die Modelle 707 und 727. Er war lediglich kürzer. So hatte auch die Neuentwicklung sechs Passagiersitze pro Reihe und weitgehend das identische Cockpit der anderen Baureihen. Lediglich die Tragflächen mussten nachhaltig verändert werden. Schließlich sollte das neue Modell die Triebwerke unter den Tragflächen haben. Dies bedeutete, dass der Rumpf im Verhältnis zur Boeing 727 oder auch zur DC-9 kürzer sein konnte. Auch die Struktur des Rumpfes konnte deswegen vereinfacht werden, wodurch er deutlich leichter wurde. Schließlich wurden auch die Triebwerke der 727 übernommen.
Die Boeing 737 war mit ihrem Erstflug im Jahre 1967 geboren.

Die erste Version der Boeing 737 umfasste die Modelle 100 und 200. Sie werden „Original-Version“ der Boeing 737 genannt. Die Version 100 ist ca. 28,60 Meter lang und fast auch so breit. Die Version 200 folgte 4 Monate später und war 1,90 Meter länger.

Im Jahre 1979 begann Boeing mit der Entwicklung der Version 300, welche einen um 2,90 Meter verlängerten Rumpf hatte. Diese Version wurde von den Versionen 400 und 500 abgerundet. Diese Versionen der Boeing 737 werden „Classic-Version“ genannt. Diese Versionen erhielten neue Triebwerke, die leistungsfähiger, effizienter und viel leiser als die Vorgänger waren. Allerdings waren sie nun auch deutlich größer und passten nicht mehr unter die Tragflächen. Deshalb erhielten die Triebwerke einerseits eine ovale Form, was zu Effizienzeinbußen führte und andererseits wurden sie nun vor die Tragflächen gehängt. Die Entwicklung eines neuen, höher liegenden Fahrwerks wäre teurer geworden. Schließlich bekamen die Classic-Versionen ein neues Cockpit, welches nun den Cockpits der Boeing 757 und der Boeing 767 entsprach. Bis dato war die Basis der Boeing 737 bereits 20 Jahre alt. Der Wechsel zur Classic-Version stellte für die Boeing 737 damit einen großen Generationenwechsel dar.
Mitte der 1980er Jahre stellte die 737-300 das Standardrumpf-Flugzeug schlechthin dar. Jede Fluggesellschaft wollte es haben. Nun war die Boeing 737 zum Mittelstreckenflugzeug geworden. Sie war 33 Meter lang und konnte 150 Passagiere beherbergen. Die Boeing 737-300 konnte nun die zu sprithungrige und zu laute Boeing 727 ablösen. Schließlich war die 727 mittlerweile auch veraltet.
Die Version 400 wurde auf 37 Meter verlängert und bot 190 Passagieren Platz. Sie war die längste Variante der Classic-Version der Boeing 737. Die Variante 500 war eine modernisierte Variante der Boeing 737-200 und war damit kürzer.

Mittlerweile hatte Airbus die A320-Familie vorgestellt. Boeing war gezwungen zu reagieren, da die A320-Familie mittlerweile deutlich moderner war als die B737-Familie. Entsprechend kündigte Boeing im Jahre 1993 eine neue Version der Boeing 737 an, um sich dem Konkurrenzkampf mit Airbus zu stellen. Es sollte die Version „Next Generation“ kommen.

Nachdem die verschiedenen Längen der 737-Familie passten, um mit dem Airbus-Angebot in den Wettbewerb zu treten, mussten die Flugzeuge lediglich nochmals modernisiert werden. Immerhin war die 737-Basis zwischenzeitlich 25 Jahre alt.
Aus der Variante „300“ wurde nun die „700“, aus der „400“ wurde die „800“ und aus der „500“ wurde die „600“. Später folgte noch die Variante „900“, um Airbus mit der A321 Konkurrenz zu bieten. Die „900“ konnte 220 Passagiere beherbergen.
Die „Next Generation“ (NG) erhielt die identischen Triebwerke wie die A320-Familie, vergrößerte und optimierte Tragflächen und ab der Variante „700“ erhielten die NGs Winglets, die den Verbrauch optimierten. Alle anderen Versionen der 737 konnten mit diesen nachgerüstet werden. Die Version „800“ erhielt zudem neue Cockpit-Komponenten und wurde zur meist verkauften Variante der Boeing 737.




Autor: C209
Alle Angaben sind unverbindlich und ohne Gewähr

291 Besucher seit 22.07.2023
  • Schreibe jetzt einen ersten Kommentar zu diesem Modell!
    Jeder Kommentar kann von allen Mitgliedern diskutiert werden. Es ist wie ein Chat.
    Erwähne andere Modelly-Mitglieder durch die Verwendung eines @ in deiner Nachricht. Sie werden dann automatisch darüber informiert.
  • Schreibe jetzt einen ersten Kommentar zu diesem Modell!
    Jeder Kommentar kann von allen Mitgliedern diskutiert werden. Es ist wie ein Chat.
    Erwähne andere Modelly-Mitglieder durch die Verwendung eines @ in deiner Nachricht. Sie werden dann automatisch darüber informiert.