Sammlung "1979psh" | Bathurst

Der Mount Panorama Circuit liegt am Fuße des gleichnamigen Berges in der Nähe der kleinen Stadt Bathurst im australischen Bundesstaat New South Wales. Ein Teil der Strecke befindet sich auf öffentlichen Strassen, welche für die Rennveranstaltungen extra gesperrt werden.
Während im unteren Teil der Strecke lange Geraden und schnellen Kurvenpassagen vorherrschen, wird der obere Streckenteil von engen, schwer einsehbaren Kurven dominiert.
Der 6,213 km lange Kurs gilt als extrem anspruchsvoll und verzeiht - nicht zuletzt wegen der fehlenden Auslaufzonen im oberen Teil - so gut wie keine Fehler. Zudem machen ein Höhenunterschied von 174 Metern, Steigungen bis zu 16% und extrem enge Stellen die Strecke sehr speziell. Nicht umsonst bezeichnete der französische Rennfahrer Alexandre Premat den Kurs einmal als eine Mischung von Nürburgring Nordschleife, Road Atlanta und Laguna Seca.

Die Strecke wird Mitte der Dreißiger Jahren unter ähnlichen Bedingungen wie der Nürburgring gebaut. Das erste Rennen ist der Australian Grand Prix, der am 16 April 1938 vor 20.000 Zuschauern stattfindet. Sieger wird der Engländer Peter Whitehead auf einem ERA R10B. Während der Kriegsjahre finden am Mount Panorama keine Rennen statt. Erst 1946 wird der Rennbetrieb wieder aufgenommen und seitdem finden in Bathurst regelmäßig die verschiedensten Motorsportveranstaltungen statt.

1966 debütiert die Australische Tourenwagenmeisterschaft (ATCC) in Bathurst und seit 1973 werden auf dem Kurs - ebenfalls im Rahmen der ATCC - die berühmten Bathurst 1000 ausgetragen, ein Tourenwagenrennen, das über eine Distanz von 1000 km geht und oft auch als "The great race" bezeichnet wird. Heute ist das Rennen, das traditionell im Oktober stattfindet, ein fixer Bestandteil und jährlicher Höhepunkt der australischen V8 Supercar Series.

Ein weiteres bekanntes Rennevent sind die 12 Stunden von Bathurst. Dieses Rennen für seriennahe Rennwagen wird zum ersten Mal 1991 veranstaltet, 1996 lagern die Verantwortlichen das Rennen auf den Sydney Motorsport Park aus. 2007 feiern die 12h Bathurst ihr Comeback, ab 2011 sind auch GT3 Fahrzeuge vom Schlage eines Audi R8 LMS oder eines Mercedes SLS AMG GT3 zugelassen. Diese Reglementsänderung wertet das Starterfeld enorm auf und macht die Veranstaltung für Rennteams auf der ganzen Welt interessant.