Xindi Werften Xindi-Aquarianischer Kreuzer (1:?, Eaglemoss)


  • Xindi Werften Xindi-Aquarianischer Kreuzer (Ab 22)
  •  
  • Eaglemoss
  • 1:?
  • Standmodell / Unangetrieben
  • Metall / Druckguss
  • Grau (Matt)
  • Nicht limitiert / Unbegrenzte Auflage
  •  
  • Lokaler Händler (Edeka Fuchs)
  •  
  • Keine Angaben
  • Keine Angaben
  • Das Modell ist unverkäuflich
Besuche unseren Modelly.shop
 
Eines der wohl beeindrucktesten Raumschiffe in der Geschichte von STAR TREK.
Leider kommt mit dem Modell nicht die wahre Größe des Schiffes zum Ausdruck.
Das Schiff ist ca. 1.125m lang!

Der Frachtraum an der Unterseite ist so groß, daß die Enterprise NX-01 locker hineinpasste.
Die Frachtraumtüren öffnen sich ähnlich eines Walmauls.

Der Kreuzer ist das größte und kampfstärkste Raumschiff aller fünf Xindi-Rassen. Zu seiner Zeit verfügte das Schiff über eine gigantische Feuerkraft in Form von Partikelstrahlwaffen, zudem war es sehr widerstandsfähig. Lediglich die Sphären der Wächter konnten, durch generieren einer Raumanomalie die Schiffe zerstören. sie wurden förmlich auseinander gerissen. Das austretende Wasser gefror sofort in der Kälte des Weltalls.

Um die xindi-aqurianische Besatzung aufzunehmen, war das Innere komplett mit Wasser gefüllt. Im Prinzp waren die Kreuzer riesenhafte fliegende Aquarien.

Trotz der Größe und des riesigen Gewichtes, waren die Kreuzer immer noch schneller, als die Enterprise NX-01, die zu der Zeit immerhin schon bis Warp 5 flog. Die Xindi erzielten diese Geschwindigkeit, indem sie ein Subraum-Votex durch die Erzeugung eines Phasendeflektorpulses öffneten, womt sie Dutzende von Lichtjahren in wenigen Stunden zurücklegen konnten.

Während der größte Teil des Inneren mit Wasser gefüllt war, gab es zumindest eine kleine Sektion, die im Trockenen lag und atembare Luft enthielt. Dadurch konnten landbasierte Lebensformen an Bord gehen und mit den Aquarianern kommunizieren.

Kein anderer als John Eaves wurde mit dem Entwurf des Raumschiffes betraut. Dabei orientierte er sich an vielen, im Wasser beheimateten Lebewesen. So wurden Tintenfisch ( vordere Sektion ), Manta ( die Flügel ) und Stachelrochen ( hintere Sektion ) zu tragenden Elemente des Entwurfes.

Beeindrucken ist die Lücke in der hinteren Sektion, durch die man von Oben hindurch, andere Raumschiffe unter dem Kreuzer sehen konnte.

Schade, daß Eagelmoss dieses Raumschiff nicht als großes Sondermodel heraus gebracht hat. Es wäre der tatsächlichen Größe eher gerecht geworden.

Autor: viper64

*Alle Angaben sind unverbindlich und ohne Gewähr

119 Besucher seit 04.07.2017

Passende aktuelle Angebote von unseren Partnern